dieBestenderStadt
dieBestenderStadt
5 mins read

Sommerhitze in Düsseldorf – 12 Tipps

Der Hochsommer steht bevor, nicht nur in Düsseldorf am Rhein. Einige Personen freuen sich auf den Sommer, andere haben mit der Hitze ihre Probleme. Egal, ob Ihr diese Jahreszeit gern habt oder nicht, es gibt ein paar leichte Maßnahmen, um sich zu schützen oder zumindest sich das Leben nicht zu schwer zu machen - nicht nur in Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen, mit ihren etwa 620 Tausend Einwohnern.

Manche Maßnahmen sind vielleicht beliebt und andere neu und hilfreich. Die Gefahren von hohen Temperaturen in Düsseldorf zu wissen und die Lösungen dazu zu kennen sind zwei unterschiedliche Sachen.

Unsere 12 Tipps für heiße Sommertage:

1. Viel Trinken:

Viel zu trinken ist sehr wichtig und eigentlich logisch: Während des Sommers sollte man vor allem in der Sonne sehr viel Wasser trinken. Viel Trinken ist essenziell denn so führt ihr eurem Körper wieder Wasser und Mineralstoffe zu, welche ihr beim Schwitzen verliert.

Die Auswirkungen davon können Krämpfe oder Hitzeerschöpfung sein. Am besten ist tatsächlich Wasser, aber auch ungesüßte Fruchtsäfte und Kräutertees sind hilfreich, um den Wasserhaushalt im Körper aufrechterhalten zu können. Das Gefühl der Dehydrierung wird durch Limonaden und andere zuckerhaltige Getränke verschlimmert.

2. Mittagssonne vermeiden

Meidet die Mittagssonne, denn zwischen 12 Uhr mittags und 15 Uhr nachmittags scheint sie am stärksten. In dieser Zeit solltet ihr euch im Schatten aufhalten oder eine Mütze tragen.

Bedenkt das bitte wenn ihr euren Tag plant, also lieber morgens oder abends spazieren gehen, und nicht zur Mittagszeit. Verlegt anstrengende, körperliche Tätigkeiten am besten auf eine Zeit, zu der die Temperaturen schon etwas abgekühlt sind.

3. Angemessene Kleidung

Tragt helle, leichte, lockere Kleidung, die möglichst viel von eurem Körper abdeckt. So bleibt ihr gekühlt während ihr vor den gefährlichen Sonnenstrahlen geschützt seid.

Geeignete Kleidung kann vor Sonne schützen

Geeignete Kleidung kann vor Sonne schützen

Naturstoffe beispielweise Seide, Baumwolle oder Leinen eignen sich am besten. Die Materialien sind atmungsaktiv und nehmen den Schweiß gut auf.

Künstliche Stoffe, wie Polyester, sollte man nicht nutzen, denn euch wird nur wärmer, da diese Stoffe den Schweiß nicht aufnehmen. Je öfter ihr die Kleiung wechselt, desto besser ist es für euch wegen dem Schweiß Ihr solltet euch frühzeitig vorbereiten, denn die Hitze ist schneller als erwartet.

4. Wohnung oder Haus immer Lüften

Öffnet die Fenster und die Türen aber nur wenn es im Freien kälter ist als drinnen. Ihr solltet keine kleinen Tierchen reinlassen.

Mit feuchten Handtüchern vor den Fenstern oder einem Ventilator könnt ihr eure Wohnung kühlen. Sehr warm wird es gerade in Wohnungen die Richtung Süden gehen oder in Dachgeschosswohnungen.

5. Elektronische Geräte ausschalten

Fernseher, PCs und andere Geräte erzeugen auch im Ruhemodus durchgehend Wärme. Deshalb solltet Ihr elektrische Geräte, solange sie gerade nicht benutzt werden, komplett vom Strom entfernen. An heißen Tagen solltet ihr eure elektronischen Geräte lieber in der Nacht aufladen.

6. Trocknet eure Wäsche im Freien ...

... in einem Garten oder auf einem großen Balkon. Feuchte Wäsche führt zu einer erhöhten Luftfeuchtigkeit in den Räumen. Was von Körper, heißer wie die trockene Luft erkannt wird. Bei warmen Temperaturen wird die Kleidung sowieso draußen schneller trocken.

7. Esst nicht zu viel

Viel zu essen macht träge und kann euch noch mehr ins Schwitzen bringen. Es ist daher schlauer, öfter am Tag kleine Speisen zu essen. Umgeht außerdem fetthaltige Mahlzeiten, da diese länger brauchen, um verdaut zu werden, und Ihr euch deshalb nicht wohl fühlen könntet. Ausnahmen bestätigen die Regel, dass uns im Sommer leichtere Speisen besser schmecken.

8. Sonnenschutz ist wichtig

Erhöhtes Hautkrebsrisiko und verfrühte Hautalterung entstehen durch UV-Strahlung. Vergesst nicht - eure Haut vergisst nie!

Eine tolle Erfrischung ist der Besuch eines Freibads

Eine tolle Erfrischung ist der Besuch eines Freibads

Das Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor ist nicht zu vergessen sobald ihr raus geht, egal wie bewölkt es ist. Gerade im Freibad solltet ihr die Sonnencreme mindestens alle zwei Stunden frisch auftragen.

9. Klimatisierte Räume

An wirklich warmen Tagen kann es schlau sein, zwischendurch eine Pause in einem klimatisierten Raum zu machen, um sich abzukühlen. Das können verschiedene Orte sein: Das Lebensmittelgeschäft, die Bibliothek oder die eigenen vier Wände so lang es einen Keller oder eine Klimaanlage gibt.

10. Seid vorsichtig mit Alkohol

Alkoholische Getränke haben eine dehydrierende Wirkung und sollte daher vermieden werden. Wenn ihr Alkohol trinken solltet achtet darauf das ihr immer ein Glas Wasser zu trinken.

Ausserdem wird man durch die Wirkung des Alkohols unachtsam: Jeder hat dabei schon einmal das Zeitgefühl verloren.

11. An Mitmenschen denken

Denkt nicht nur an euch selbst, sondern auch an die Anderen. Gefährlich wird das heiße Wetter vor allem für kleinen Kindern, älteren Menschen oder chronisch kranken Menschen. Im Umfeld solltet ihr auf Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen oder Übelkeit achten denn das sind Symptome für Hitzeerschöpfungen.

Wenn Ihr diese Anzeichen bemerkt, helft so gut ihr könnt!

12. Geschlossene Fahrzeuge im Sommer

Lasst eure Kinder oder Haustiere nicht allein in geparkten Autos: Selbst an milden Tagen können die Temperaturen in abgestellten Autos minütlich ansteigen!

Jahr für Jahr wird diese Problematik immer noch auf dramatische Weise kleingeredet und unterschätzt, manchmal sogar einfach vergessen. In einem Auto kann die Temperatur innerhalb kürzester Zeit gesundheitsgefährdende Zahlen annehmen sowohl für Menschen als auch Tiere.

Noch mehr Tipps für die Region Düsseldorf

Dies sind die bedeutsamsten Infos, die Euch dabei helfen, den Sommer zu genießen und dabei sicher zu bleiben. Wir haben noch weitere Tipps für euch zusammengefasst:

  • Tragbare Ventilatoren oder Zerstäuber sind eine gute Investition den man kann sie nächstes Jahr wieder verwenden.
  • Wärmequellen sollten beseitigt werden und die Wohnung muss gut belüftete werden.
  • Wenn es warm ist, ist es hilfreich für die Mahlzeiten schon etwas vorzurichten, so spart ihr euch die extra Hitze beim Kochen.
  • Um die Wärme draußen zu lassen, müsst ihr tagsüber die Vorhänge oder Jalousien geschlossen halten.
  • Um besser zu schlafen, geht am besten vorher kalt duschen oder nehmt ein kaltes Bad.
  • Versucht im Sommer keinen Sport zu machen egal wie schwer es ist, außer Schwimmen.
 Verschiedene Hilfsmittel für die Sommerzeit

Verschiedene Hilfsmittel für die Sommerzeit

Im Rheinbad indoor swimming pool in Düsseldorf solltet ihr den Sommer sehr gut überstehen - vor allem wenn ihr die Infos beachtet. Auch ein Eis ist natürlich eine wundervolle Idee, wenn man dabei im Schatten draußen sitzen kann.

Immer cool bleiben und Spaß haben!