dieBestenderStadt
dieBestenderStadt
5 mins read

Düsseldorf - Crossfit

Momentan liegt CrossFit, eine Fitnesstrainingsmethode und Wettkampfsportart, im Nordrhein-Westfalen wieder absolut im Trend. Schon seit den 1980er-Jahren bekannt, erlebt Crossfit momentan als eine Form von "modernem Zirkeltraining" einen richtigen Auftrieb.

Trainierende müssen Koordination, Kraft und Ausdauer mitbringen. Auch wenn Crossfit als „welthärtestes Workout“ bekannt ist, ist es nicht nur für Profi-Sportler geeignet.

Alles rund um CrossFit haben wir für euch in diesem Beitrag zusammengetragen.

CrossFit – was ist das eigentlich?

1980 entwickelten Greg und Lauren Glassman die Marke Crossfit: somit ist CrossFit genau genommen gar keine Trainingsart, wird aber immer als Oberbegriff dafür genutzt.

Gemeinsam macht Crossfit am meisten Spaß

Gemeinsam macht Crossfit am meisten Spaß

Passend zum Namen, kreuzt der Sport für Hobby-Sportler und Fitnessprofis verschiedene Trainingsstile (engl. to cross – kreuzen). Für diejenigen, die nur Muskeln aufbauen wollen, ist CrossFit nicht das Richtige.

Beliebte Übungen für Düsseldorf

Kompetenzen wie Schnelligkeit, Koordination, Beweglichkeit, aber auch Kraft werden beim Crossfit gefordert.

CrossFit besteht vor allem aus reichlich Bodyweight-Übungen, für die nur das eigene Körpergewicht benötigt wird. Seile oder Kurz- und Langhanteln zum Beispiel, zählen dennoch zur Trainings-Ausstattung.

Crossfit zeichnet sich durch die Mischung aus Bodyweight-, Ausdauer- und Kraft-Training aus – die Trainingsart erleichtert nicht nur den Muskelaufbau, sondern hilft auch beim Abnehmen.

Außerdem soll so das Verletzungsrisiko minimiert und gleichzeitig die Leistungsfähigkeit gesteigert werden.

Die Crossfit-Einheit

Üblicherweise dauert eine CrossFit-Einheit eine Stunde und beginnt mit einem Warm-up. Darauf folgt das "WOD" - das „Workout of the Day“

Hier verbinden die Trainer wie zum Beispiel im CrossFit 40477 verschiedene Übungen mit und ohne Gewicht, die mit jedem Training variieren, um den Körper immer anders herauszufordern. Entweder werden diese Übungen in einer bestimmten Anzahl wiederholt, setzen auf ein Maximalgewicht oder müssen in einem bestimmten zeitlichen Rahmen erfüllt werden.

CrossFit, mit seinem einzigartigen Trainingskonzept, zählt zum Functional Training. So werden Trainings bezeichnet, die den Körper im Ganzen trainieren und sich nicht nur auf bestimmte Teile beziehen.

Auf Dauer sorgen diese Workouts für eine bessere Gesundheit und verstärken den Bewegungsapparat. Crossfit-Kurse werden meist in Crossfit-Boxen, speziell dafür ausgelegte Sportstätten, absolviert. Auch in herkömmlichen Fitness-Studios oder Kampfsporthallen wird Crossfit manchmal angeboten.

Zu den bekanntesten CrossFit-Übungen zählen unter anderem Bulgarian Split Squats, Mountain Climbers, Burpees, Box Jumps, Kettlebell Swings.

Für die Ausgangsposition beim Burpee beugt man die Knie, setzt die Hände neben den Füßen und geht in die Hocke. Aus dieser Stellung stützt man sich auf den Händen ab und springt in die Plank (Liegestützposition), die übrigens auch eine beliebte Crossfit-Übung ist.

Für den Box Jump wird eine strapazierfähige Kiste benötigt, auf die man mit Schwung springt und in einer leicht gehockten Position landet. Daraufhin richtet ihr euch auf und springt rückwärts herunter.

Kniebeugen bzw. Squats lassen sich auch nur mit einem Bein ausführen, so werden sie zu Bulgarian Split Squats, die auf eine verbesserte Balance abzielen und die Oberschenkelvorderseiten stark beanspruchen. Gebraucht wird hier eine Kurzhantel, die mit geradem Arm seitlich am Oberkörper nach unten gehalten wird.

Der hintere Fuß wird auf einer Trainingsbank oder ähnlichem abgelegt und dann wird das vordere Bein so tief gebeugt, bis der Oberschenkel parallel zum Boden verläuft. Danach richtet man sich wieder auf. Das Bein bleibt während dieser Übung immer leicht gebeugt, das Knie zeigt etwas nach außen.

Bulgarian Split Squats können alternativ auch ohne Ausrüstung oder mit einem Gewicht vor der Brust ausgeführt werden.

Der Kettlebell Swing bedarf einer Kugelhantel, auch "Kettebell" genannt. Anfangs werden die Beine schulterbreit aufgestellt und die Knie leicht gebeugt. Vorsichtig hebt man die Kettlebell beidhändig an, schwingt sie durch die Beine und führt sie anschliessend nach oben über den Kopf.

Ein Arbeitsgerät für CrossFit

Ein Arbeitsgerät für CrossFit

Zu guter Letzt: die Mountain Climbers. Begonnen wird in der hohen Plank, mit den Händen direkt unter den Schultern. Mit Blick nach unten bildet der Kopf die Verlängerung des Rückens und die Füße sind etwa hüftbreit aufgestellt. Die Knie werden dann im Wechsel, möglichst schnell, in einer sprunghaften Bewegung zur Körpermitte in Richtung der Ellbogen, herangezogen. Solange ein Bein angezogen ist, bleibt das andere immer gestreckt.

Crossfit Prinzipien

Regeneration, Intensität, Technik, Konstanz und Ernährung sind die fünf Crossfit-Grundprinzipien. Auf eine saubere Technik zu achten ist vor allem zu Beginn wichtig, weil sich nur dann das Training auch tatsächlich lohnt. Eine gleichbleibende Übungsqualität wird dann erzielt, wenn die Übungen über einen längeren Zeitraum kontinuierlich wiederholt werden.

Trainings dürfen erst intensiviert und Widerstände erhöht werden, wenn das erreicht ist. Es kann nur dann zu dauerhaften Erfolgen kommen, wenn Wert auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung gelegt wird.

Doch über all dem Training sollte die Regeneration stehen. Damit sich Muskeln und Körper zu Genüge regenerieren können, sollte jeden zweiten Tag pausiert werden – Einsteiger sollten sogar eher zwei Tage pausieren.

Auch in der Halle kann Crossfit betrieben werden

Auch in der Halle kann Crossfit betrieben werden

Pro und Contra von Crossfit

Für das Ausüben von Crossfit sprechen einige Aspekte.

Die Workouts sind unterschiedlich gestaltbar, sodass diese an die Belastbarkeit einer Gruppe oder eines Einzelnen angepasst werden können. Wer regelmäßig trainiert, kann schnell Erfolge verzeichnen und durch die Vielzahl an Übungen, kommt beim CrossFit nie Langeweile auf.

Wenn ihr mit CrossFit anfangen möchtet, solltet ihr eine gewisse Belastbarkeit und Grund-Fitness mitbringen. Sollten diese Voraussetzungen nicht gegeben sein, kann es zu Beginn schnell zu einer Überanstrengung kommen.

Um Fehler frühzeitig zu erkennen, solltet ihr vor allem am Anfang die Übungen nicht alleine ausführen und immer einen Trainer an eurer Seite haben. Das Verletzungsrisiko kann durch Überlastung und Fehler erhöht werden.

Resümee zu CrossFit in Düsseldorf

Crossfit ist lange nicht mehr nur ein Fitness-Training, sondern hat sich zu einem Lifestyle entwickelt. Im Fitness-Studio allein trainieren ist nicht mehr im Trend, die Begeisterung für diesen Sport soll Menschen verbinden.

Als Crossfitter ist man Bestandteil einer Community, die sich beim Trainieren unterstützt und gegenseitig unterstützt. Wir hoffen, euch diese Trainingsart durch diesen Artikel etwas schmackhaft gemacht zu haben, aber selbstverständlich wissen wir, dass CrossFit nicht für jeden das Richtige ist.

Wenn ihr fit und interessiert seid, dann probiert CrossFit doch einfach mal in einer CrossFit-Box in eurer Nähe aus und empfehlt es euren Freunden weiter.

Für euch haben wir wie immer die besten Fitnesstudios und CrossFit-Boxen in Düsseldorf auf einer Listen zusammengefasst.