dieBestenderStadt
dieBestenderStadt
5 mins read

Burgertipps für Düsseldorf

Längst schon zählen Burger zu den beliebtesten Speisen weltweit, natürlich nicht nur in Düsseldorf am Rhein. Und weshalb sollten sie das schließlich nicht sein dürfen? Sie sind schlicht köstlich! Mit diesem Blogbeitrag werfen wir zusammen einen Blick auf einige Burger-Kompositionen, die mit dem klassischen Burger nichts mehr gemeinsam haben.

Gleich, ob ihr auf der Suche nach einer Rezept-Inspiration seid oder einfach nur wissen wollt, was in der Burgerszene gerade angesagt ist - in diesem Beitrag beschreiben wir euch, wo ihr sie probieren könnt. Legen wir also ohne Umschweife los!

Die Onlinepräsenz

Die Webpräsenz zu überprüfen lohnt sich immer, sie ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Ein Burger-Lokal sollte es für euch keine Option mehr sein, ist es im Web nicht auffindbar. Moderne Burgerläden informieren ihre Gäste mindestens einen Social-Media-Kanal oder über das Internet.

Darüber hinaus verfügt ein professionell geführtes Burgerlokal wie etwa What's Beef in der Stadt im Westen von Deutschland auch über eine aktuelle Homepage. Sie sollte leicht zu navigieren sein und die wesentlichen Informationen zu dem Lokal enthalten, beispielsweise die aktuelle Speisekarte, das Wochenmenü, einen Anfahrtsplan, die Öffnungszeiten sowie die Reservierungsmöglichkeiten und Kontaktdaten.

Die richtige Atmosphäre für Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen

Es braucht mehr als nur hervorragende Burger, um das beste Burger-Erlebnis zu schaffen. Auch das Ambiente ist wichtig! Ein gutes Burger-Lokal wie beispielsweise Bob & Mary sollte eine freundliche und entspannte Atmosphäre haben, wo man sich zurücklehnen und sein Essen genießen kann.

Lange vergangen ist die Zeit, in der man Burger automatisch mit der Systemgastronomie und der damit einhergehenden Innenausstattung in Verbindung gebracht hat, sind lange schon vergangen. Diejenigen Burger-Lokale, die den größten Charme versprühen, sind normalerweise die besten.

Die Bereitung der Pattys...

...ist entscheidend für einen guten Burger. Egal, ob ihr Rind, Pute, Lamm oder Huhn verwendet, achtet darauf, dass das Fleisch richtig gewürzt und auf den Punkt gegart ist. Die wohl besten Burger bereitet man mit frischem, nie mit gefrorenem Rindfleisch zu. Pflanzliche Fleischalternativen, auf die man ohne ein schlechtes Gewissen zurückgreifen kann, gibt es selbstverständlich auch Ein gutes Burger-Lokal kann alle Wünsche bedienen. Ein Burger-Restaurant, das etwas auf sich hält, brät seine Patties bei etwa 250 °C auf dem Grillrost am direkten Feuer oder in einer unbeschichteten Pfanne, während der Zubereitung sollten sie möglichst nur ein einziges Mal gewendet werden.

Das Patty – Grundlage jedes Burgers

Das Patty – Grundlage jedes Burgers

Für ein saftiges Patty darf es beim Grillen niemals plattgedrückt oder eingestochen werden, weil der Fleischsaft ansonsten austritt. Bei einer Dauer von nur ungefähr acht bis 10 Minuten geht die Zubereitung recht zügig vonstatten. Beginnt das Patty auf der Oberseite zu schwitzen, sollte man Wenden. Ist die Zubereitung des Pattys klar, so ist es an der Zeit, sich über das Burger-Brötchen und den Belag Gedanken zu machen. Hier wird es tatsächlich interessant!

Die Wahl des Burger-Brötchens

Ein wichtiger Bestandteil eines guten Burgers ist das Brötchen. Einfache, weiße Brötchen sind zwar immer eine Möglichkeit, aber warum nicht einmal etwas neues versuchen? Oft stehen in Burger-Restaurants unterschiedliche Brötchensorten zur Auswahl, darunter:

  • Brioche-Brötchen
  • Süßkartoffel-Brötchen
  • Burgerbrötchen mit Aktiv-Kohle
  • Vollkorn- oder Dinkel-Brötchen

Ein Brötchen mit Aktiv-Kohle ist ein absoluter Hingucker, den ihr in einem Burger-Lokal ergattern könnt. Das passende Brötchen kann das A und O eines Burgers sein, also wählt mit Bedacht!

Kreative Auswahl der Zutaten

In gut organisierten Burger-Lokalen könnt ihr euren Burger Stück für Stück selbst aufbauen. Es gibt unendlich viele Zutaten, die als Burger-Belag in Frage kommen. Durch verschiedenste Kombinationen kann man sich ausgesprochen leckere Burger basteln - und jeder ist ein Unikat. Sehr begehrt sind aktuell folgende Zutaten:

  • Gebratener Knoblauch
  • Gegrillter Brie
  • Spiegelei
  • Trüffelöl
  • Ziegenkäse
  • diverse Chutneys
  • Karamellisierte oder knusprig gebratene Zwiebeln
  • Sonnengetrocknete Tomaten
  • Gedünstete Champignons
  • Gegrillter Speck
Auf die Zutaten kommt es an

Auf die Zutaten kommt es an

Eisbergsalat, Tomate und Essiggurken kann jeder! Durch bestimmte Trends werden auch ungewöhnliche Zutaten auf dem Burgerbrötchen immer beliebter. Grundsätzlich sollte mindestens eine frische Zutat einen Platz auf dem exotisch-leckeren Burger finden:

  • Rucola
  • Jalapeños
  • Mango
  • Frische Oliven
  • Grüne Paprika
  • Avocado

Gleich was du bestellst, denke daran - ein Burger ist nur so gut wie der Belag!

Vermeidet zu viele Beläge auf einem Burger

Bei jeder Auswahl ist aber auch wichtig, hinterher den Mund nicht zu voll nehmen zu müssen. Schließlich soll ein Burger immer noch unkompliziert zu essen sein. Es ist wohl verlockend, den Burger mit so vielen leckeren Belägen wie möglich zu belegen, aber viel zu oft schießt Ihr so über das Ziel hinaus! Ein paar sinnvoll gewählte Beläge - nicht mehr als 5 - sind alles, was ihr benötigt, um einen wahrlich tollen Burger zu kreieren. Immerhin müsst ihr in der Lage sein, von eurem Burger abzubeißen, ohne dass euch ein Teil eures Belags herunterfällt.

Dips und Beilagen

Darüber hinaus solltet ihr auch die allgemeine Größe der Portion im Auge behalten, schließlich könnt ihr in Burger-Lokalen wie etwa dem HANS IM GLÜCK Burgergrill & Bar noch zwischen verschiedenen Beilagen und Soßen wählen. Geschätzte Beilagen, die sicher zu jedem zusammengestellten Burger passen, könnten folgende sein:

  • Cole Slaw
  • Chili-Cheese-Fries
  • Süßkartoffelsticks
  • Trüffelpommes
  • Kartoffelspalten
  • Onionrings
  • Gemüsesticks

Beilagen sind die perfekte Abrundung deiner Burger-Bestellung. Trotzdem darf dazu nie ein Dip oder eine Sauce fehlen. Aber Senf und Ketchup reichen heute dazu nicht mehr hin! Burger-Lokale mit einer breiten Auswahl an Beilagen haben auch eine entsprechende Saucen-Auswahl:

  • Unterschiedliche Mayonnaise-Varianten, zum Beispiel mit Tomate, Salbei, Chili oder Trüffel
  • Barbecue-, Curry- oder Käsesauce
  • Kräuterquark
  • Aioli
  • Avocado-Creme
  • Guacamole

Kurz und knapp

Wenn es darum geht, euer persönliches Burger-Werk zu schaffen, lässt sich alles in allem sagen, dass ihr keine Angst vor Experimenten haben müsst. Seid mutig bei der Wahl von Zutaten und scheut euch nicht, etwas Neues auszuprobieren! Auf der Basis von Kreativität und Einfallsreichtum könnt ihr einen Burger zusammenstellen, der selbst den anspruchsvollsten Gaumen zufrieden stellt.

Ein Klassiker mit Pommes

Ein Klassiker mit Pommes

Und natürlich könnt Ihr unsere Tipps auch zuhause in der eigenen Küche probieren. Eine gute Sache ist auch, ein Burgeressen für Bekannte und Freunde zu organisieren. Immerhin werdet Ihr so auch Meinungen bekommen, wie gut euch die eigenen Burger gelungen sind.

Jetzt voten – die besten Burgerrestaurants in Düsseldorf

Wenn Ihr euch in der Burgerszene von Düsseldorf mit seinen etwa 620 Tausend Einwohnern schon auskennt, dann haben wir eine Bitte an euch: Helft unseren Nutzern und uns mit eurer Stimme für das Burgerrestaurant eures Vertrauens. Hier kommt Ihr dafür zur Liste der Nominierten für die Stadt in der Region Düsseldorf.